Themenhochzeit: Bayerische Hochzeit

Immer mehr in Mode kommen die Hochzeiten, die sich einem bestimmten Motto verschreiben. Sei es, dass beide Hochzeitspartner Motorradfans sind und diese Vorliebe mit ihren Gästen teilen wollen, oder eine Hochzeit im Stil der Zwanziger Jahre, Bräutigam im Stresemann - vieles ist möglich.

Bayerische Hochzeit mit Dirndl und Tracht

Hier im süddeutschen Raum erfreut sich seit einigen Jahren eine Bayerische Hochzeit großer Beliebtheit. Zu einer zünftigen Bayerischen Hochzeit gehört natürlich eine entsprechende Hochzeitslocation und eine Sitzordnung mit der passenden Dekoration. Damit sind selbstverständlich nicht die bunten Fähnchen und Wimpel in weiß-blau gemeint, nein, das geht viel stilvoller!

Hochzeitslader

So eine zünftige Bayerische Hochzeit braucht natürlich einen Hochzeitslader! Diese wunderschöne alte Sitte lebt wieder auf. Der Hochzeitslader (nicht zu verwechseln mit dem Wedding Planner) kümmert sich persönlich um die Einladungen und tritt am Fest dann auch als Zeremonienmeister auf.

Früher ging der Hochzeitslader noch von Tür zu Tür und sagte die Einladung in Gedichtform auf. Das geht auch heute noch - doch oft leben die Gäste weit verstreut, so dass teilweise auch schriftlich eingeladen wird.

Ein guter Hochzeitslader kann immer wieder "Gschtanzl" aufsagen, kurze, meist improvisierte Gedichte, die sich teilweise über das Brautpaar auch lustig machen. Das darf auch mal lustig sein, aber Witze unter der Gürtellinie sind tabu.

Hochzeitslader sind mit einem großen Stock ausgestattet, der mit verschiedenfarbigen Bändern verziert ist. Damit ist er immer klar erkennbar und kann wunderbar den Hochzeitsumzug organisieren.

Das Outfit - Fesch aufs Fest!

Selbstverständlich ist ein Dirndl als Brautkleid eine wunderbare Möglichkeit! Das Dirndl sollte auf jeden Fall festlich und ausgefallen gestaltet sein, die Braut soll schließlich erkennbar bleiben. Ergänzend dazu Haarkranz, die Brautschuhe und der traditionelle Brautstrauß.

Beim Bräutigam ist die Sache ähnlich. Natürlich Lederhosen, ein schönes Hemd, dazu passende Socken und Schuhe.

Auch die Gäste sollen dann in origineller Weise gekleidet sein, die Mädel im Dirndlkleid, die Mannsbilder mit Lederhosen und Trachtenjancker.

Im Standesamt

Die bayerische Hochzeit beginnt schon mit der Auswahl der Musikstücke im Standesamt und der Kirche. Bitte nicht nur bayerische Blasmusik, sondern auch Klassiker und es darf auch ein Bläser-Blues sein.

Ganz besonders originell sind natürlich Alphornbläser - dieses Brauchtum ist vor allem im Gebirge noch lebendig. Wenn dann noch der Trachtenverein eine kleine Jodler-Einlage bringt, ist der Anfang schon perfekt!

Auch wenn der Hochzeitstermin noch in weiter Ferne liegt, sollte man sich schon rechtzeitig Gedanken machen, wo man die Eheringe kaufen will und welchen Stil sie haben sollen. Eheringe sollten auch unbedingt alltagstauglich sein und zur Persönlichkeit des Trägers passen, denn sie sind eine Anschaffung fürs ganze Leben. In der Vorbereitungszeit ist das Aussuchen der Ringe sicherlich auch der angenehmste Teil - nicht zuletzt, weil man dies bequem von zuhause aus am Bildschirm tun kann.

Dekoration

Die Räume sollten den oberbayerischen Stil entsprechen: viel Holz, getäfelte Wände, gemalte Motive und vielleicht noch ein Herrgottswinkel mit Kreuz und Schnitzereien.

Der Blumenschmuck sollte sich am Thema und der Jahreszeit orientieren und darf auch etwas rustikaler sein. Die Tischdecke muss nicht weiß, sondern darf durchaus gemustert sein.

Das Hochzeitsessen

Früher empfing man die Gäste noch vor der Trauung mit einem zünftigen Weißwurst-Essen. Das ist in Anbetracht dessen, dass die meisten Gäste nach dem Frühstück und bis zum Kaffeetrinken nichts mehr zu sich nehmen, eine gute Idee.

Das Hochzeitsbuffet sollte dann ebenfalls traditionelle Spezialitäten anbieten: Spanferkel, Sauerkraut, Haxen, vielleicht auch Semmelknödel, Leberkäse und natürlich Bauernbrot. Dazu passt hervorragend Weißbier. Zum Mitternachtsbüffet darf es dann auch Wurst und Schinken sein.

Gasthaus Roter Ochs - Kirchplatz 3 - 91301 Forchheim - Tel. +49 9191/4511

auf facebook teilen