Jakobswege in Franken

Als Jakobsweg (spanisch: Camino de Santiago) bezeichnet man den Pilgerweg zum Grab des Apostels Jakobus. Das Grab befindet sich in Santiago de Compostela in Spanien.

Es gibt viele Jakobswege, die durch ganz Europa führen. Oft wandern die Pilger nur kleine Teilstücke, meist während arbeitsfreier Zeiten. Und im Jahr darauf ein anderes Teilstück. Dass Pilger den ganzen Jakobsweg bis nach Santiago laufen, ist eher die Ausnahme.

Die Motivation für Pilger ist höchst unterschiedlich. Viele möchten einfach nur die Natur unmittelbar erleben. Wenn man Tag für Tag stundenlang wandert, verändert sich die Wahrnehmung für die Natur und Umgebung.

Andere, aus religiösen Motiven wandernde Pilger nehmen die Wanderung zum dritten Hauptziel der christlichen Pilgerfahrt als Weg zur Erlösung.

Seit Papst Johannes Paul II. im Jahre 1982 Santiago de Compostela besuchte, nahm die Zahl der Pilger ständig zu. Im Jahr 2004 waren es gar fast 180.000 gegenüber 3.000 im Jahr 1987.

Symbol: Jakobsmuschel

Das Zeichen für den
Jakobsweg

Wie in ganz Europa, ist auch in Franken das Symbol der Jakobsmuschel das Zeichen für einen Jakobsweg. Pilger werden durch die Beschilderung sicher von einem Ort zum anderen geführt.

Jakobsweg von Lichtenfels nach Nürnberg

Jakobsweg

Tafel in Forchheim

Dieser Jakobsweg führt von Lichtenfels über Vierzehnheiligen, Bamberg, Forchheim, nach Effeltrich und über Neunkirchen nach Nürnberg. Und kommt dabei praktisch fast an unserem Gasthaus vorbei.

Auf dem Weg gibt es viel zu sehen: Die fränkische "Korbstadt" Lichtenfels mit ihrem mittelalterlichen Stadtbild, die Wehrkirche in Ebing, das Weltkulturerbe Bamberg, Die Pfarrkirche in Herrnsdorf, den Kreuzberg bei Hallerndorf, das Gasthaus Roter Ochs und die fürstbischöfliche Residenz, genannt "Kaiserpfalz" in Forchheim, und dann in Nürnberg natürlich die Burg.

Pilger nehmen wir selbstverständlich gerne auf. Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie unterwegs sind: 09191/4511. Falls Die Zimmer alle belegt sind, helfen wir Ihnen gerne weiter.

Jakobsweg von Nürnberg nach Rothenburg

Von Nürnberg aus gibt es den Weg nach Rothenburg o/T. Er führt über Stein, Oberweihersbuch nach Heilsbronn und von dort aus über Ansbach oder Weihenzell weiter nach Rothenburg.

Fränkisch-Schwäbischer Jakobsweg

Der Fränkisch-Schwäbische Jakobsweg führt von Würzburg über Rothenburg o.d.T nach Ulm. Insgesamt umfasst er 268 km. Die Wege sind meist gut begehbar und nicht besonders steil. Nehmen Sie sich Zeit für diesen Weg, zwei Wochen sind sicher nicht zu viel.

Die Landschaft ist abwechslungsreich. Sie gehen durch das Maintal mit den Weinlagen, die Gäu-Ebene mit Landwirtschaft und durch den fränkischen Wald. In vielen Dörfern und Städten laden Kirchen und Kapellen zum Verweilen und zum Gebet ein.

Wo beginnt der Jakobsweg?

Darauf gibt es nur eine Antwort: in Ihrem Haus. Der Jakobsweg ist eine Idee, eine innere Einkehr, und gleichzeitig die Öffnung für die Geschehnisse längs des Weges.

 

Gasthaus Roter Ochs - Kirchplatz 3 - 91301 Forchheim - Tel. +49 9191/4511

auf facebook teilen